Um dir das bestmögliche Service anbieten zu können, verwendet diese Website Cookies. In deinem Browser kannst du jederzeit die Cookie Einstellungen deaktivieren. Weitere Informationen

Als Besucher einer oder auch dieser Webseite hinerlässt man Daten, beispielweise IP Adresse, für detailierte Angaben siehe Punkt "Folgende Daten werden bei Nutzung der Webseite erhoben" in den Datenschutzrichtlinien. Wenn du diese Plattform nutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien und der Verwendung von Cookies zu.

Anzeige

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Abnehmen

 

Ohne einen klaren und wirklichen Grund kann man seine Gewohnheiten nicht umstellen. 

 

Abnehmen ist eine psychische und physische Schwerstarbeit.

 

Deshalb schaffen es nur wenige, das Wunschgewicht zu erreichen und zu halten. Um wirklich abzunehmen, braucht man mindestens einen guten Grund.

Am besten wäre es sogar, gleich mehrere Gründe zu haben. 

 

Allein von dem Wohlfühlgewicht zu träumen, genügt nicht. Man muss auch die Kraft und den Willen haben, dieses Ziel zu erreichen. Diese Antriebskraft und Energie dazu, liefert der/die Gründe, also das Motiv.

 

Um eine klare Vorstellung von der Bedeutung, des Begriffs "Motiv" zu haben, könnten wir die Funktion des Motivs, mit der des Treibstoffs für ein Fahrzeug vergleichen.

Erst der Treibstoff gibt dem Motor die Antriebskraft. Ohne diese Energiequelle würden man sein Fahrtziel nie erreichen.

 

Der erste Schritt auf dem Weg zum Wunschgewicht ist also: Lege dein Abnehmmotiv fest. Welches Motiv hast du persönlich? Denk darüber nach. 

 

Da Abnehmen zuallererst im Kopf beginnt, wird  ohne einen wichtigen Grund, kein (dauerhafter) Erfolg erzielt werden können.

Es gibt natürlich für jeden persönlich, verschiedene Gründe, die sich sehr voneinander unterscheiden können. Wichtig ist, aber das diese Motive, von einem selbst kommen und nicht von anderen aufgezwungen werden. 

 

Zum Beispiel: Der Arzt gibt deutlich zu vestehen, dass ein erhebliches Übergewicht der Grund für starke Rückenschmerzen, oder andere Beschwerden ist – das wäre natürlich ein guter Grund,wenn man gerne weniger gesundheitliche beschwerden hätte. Man will ganz einfach wieder in die Lieblingsjeans passen. Oder man möchte sein Wunschgewicht erreichen um mehr Wohlbefinden zu erlangen.  Also denken Sie an Ihr Motiv.

 

Anzeige

 

 

Was auch immer das Ziel sein mag – das Motiv liefert die nötige Energie, ans Ziel zu gelangen. Der Wunsch verhilft zur Erfüllung. Haben Sie diesen „Auslöser“ betätigt, so hat man den Motor des Gehirns in Bewegung gesetzt. Er wird nicht stillstehen, bis der Wunsch verwirklicht wurde.

 

 

Zum Abschluss noch ein gutes Bespiel, um die Wichtigkeit des Motivs nochmal zu verdeutlichen:

Keiner von uns hat Lust, grundlos, viele Säcke mit Sand zu füllen und sie nebeneinander zu stellen. Aber wenn wir bedenken, dass wir mit den vielleicht zehn Tausend gefüllten Säcken eine Stadt vor einer Überflutung retten können, dann sehen wir das Ganze von einer total anderen Perspektive. Und wir werden dann auch alles daransetzen, trotz Müdigkeit oder anderer Hindernisse, so viele Säcke wie möglich zu füllen. Aber eben nur mit der richtigen Motivation!

 

Denke also immer daran, wie positiv sich das richtige Motiv auf deine Ziele auswirken kann. 

 

Anzeige

 

 

5 1 1 1 1 1 (8 Votes)
Anzeige

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Anzeige

Developed in conjunction with Ext-Joom.com